Künstlerische Forschung - Artistic Research

 

Präparat Bergsturz

„Präparat Bergsturz“ erscheint als Publikation des gleichnamigen Forschungsprojektes der Hochschule der Künste Bern, das die Wahrnehmung eines landschaftlichen Phänomens mit künstlerischen Mitteln untersucht. Der Bergsturz von Flims, vor beinahe 10'000 Jahren ein geologisches Extremereignis und heute in der Landschaft kaum mehr zu erkennen, steht darin im Zentrum.
Der Ausstellungskatalog zur Ausstellung „Präparat Bergsturz – Konservierte Bewegung“ im Bündner Kunstmuseum Chur bettet das Thema in einen weiteren kunsthistorischen Zusammenhang. Der Forschungsbericht „Präparat Bergsturz Band 2“ reflektiert die Hypothesen des ersten Bandes und der Ausstellung und widmet sich im speziellen der künstlerischen Auseinandersetzung mit der und über die wissenschaftliche Methode des Präparierens.
In beiden Bänden werden sowohl Prozesse und Ergebnisse des Gesamtprojekts als auch die Vielfalt der medialen Zugänge und Arbeitsformen forschender Arbeitsweisen behandelt. Bildern wird im Sinne einer künstlerischen Argumentation viel Platz eingeräumt und die vorwiegende Textbasiertheit wissenschaftlicher Publikationen hinterfragt. Dadurch leistet „Präparat Bergsturz“ einen fundierten und prägnanten Beitrag zur Diskussion um die Kunst als Forschung.

Herausgeberschaft beider Publikationen:
Hochschule der Künste Bern / Bündner Kunstmuseum Chur Band 1 : Katharina Ammann und Priska Gisler
Band 2 : Florian Dombois, Priska Gisler, Schirin Kretschmann und Markus Schwander

Mit Beiträgen von Katharina Ammann
, Flavio Anselmetti Florian Dombois, Priska Gisler, Christoph Hoffmann, Stephan Kunz, Schirin Kretschmann, Barbara Mauck, Markus Schwander, Reinhard Wendler

Gestaltung: Camillo Paravicini
 2013
2 Bände Softcover in Schuber, 13,8 × 22,3 cm, 88 und 200 Seiten 

ISBN 978-3-906016-07-8

Verlag: Edizioni Periferia, Luzern / Poschiavo: Bestellung

Präparat Bergsturz – Artikel erschienen 2011 in der belgistchen Literaturzeitschrift Deus ex Machina

Präparat Bergsturz war ein künstlerisches Forschungsprojekt an der Hochschule der Künste in Bern, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds 2011 - 2013. Florian Dombois, Priska Gisler, Schirin Kretschmann und Markus Schwander untersuchen den Bergsturz von Flims darauf, ob und wie er sich künstlerisch präparieren lässt. Der Artikel in der Zeitschrift Deus ex Machina entstand in der Vorbereitungszeit des Projektes und fasst grundsätzliche Überlegungen und einige praktische Beispiele zusammen.

Dombois, F., P. Gisler, S. Kretschmann & M. Schwander (2011) 'Preparaat Aardverschuiving', in K. Vermeir (Ed.) Spelende Geesten: Essays over Kunst en Wetenschap, special issue of Deus ex Machina, 137, pp. 114-120.

Ein PDF des Artikels auf Deutsch kann hier heruntergeladen werden: Download

Erkenntnis einsenken – Untersuchungen zu Methoden Künstlerischer Forschung: Download

In "Erkenntnis einsenken" beschreibt Markus Schwander traditionelle künstlerische Vorgehensweisen als Methoden für eine Kunst als Forschung. An Beispielen von Claude Monet, Sol LeWitt und Sophie Calle untersucht er serielle Versuchsanordnungen auf ihren Erkenntnisgehalt. Am Beispiel der englischen Künstlergruppe Boyle Family zeigt er auf, wie ein langfristig angelegtes Projekt mit einem Kaleidoskop von Informationen eine eigenständige, eben untersuchte, Realität entstehen lässt.

The Frank Slide - Eine Collage

"The Frank Slide" ist eine künstlerische Studie zum Bergsturz Frank in Alberta, Canada. Mit Hilfe einer Zusammenstellung von Collagen und Textstücken aus Beschreibungen von Bergstürzen soll Bewegung vorstellbar gemacht werden. Die Publikation von Markus Schwander umfasst 48 Seiten und kann zum Preis von Fr. 40.- (zuzüglich Portokosten) hier bestellt werden.

Owning Online Art – Zum Verkauf und Besitz netzbasierter Kunstwerke http://www.ooart.ch/publikation/01.php

Das angewandte Forschungsprojekt "Owning Online Art" untersucht die Bedingungen für eine Einführung von netzbasierter Kunst in den Kunstmarkt. Unterstützt vom Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel / FHNW wird die Diskussion über die Vermarktung und Sammelbarkeit von Netzkunst im Dialog mit einem interdisziplinär besetzten Team geführt. Ziel der Studien ist es, das Unternehmen DACollection / DAStore in seiner Gründungsphase zu fördern und mit Recherchen zu begleiten. Herausgeber: Markus Schwander und Reinhard Storz

Owning Online Art – Selling and Collecting Netbased Artworks: http://www.ooart.ch/publikation/01.php?m=4&lang=e

The applied research project "Owning Online Art" examines the conditions for an introduction of net-based art into the art market. Supported by the fine arts institute of the UAS Northwestern Switzerland, Academy of Art and Design, a discussion on the marketing and collectability of online art is held in dialog with an interdisciplinary team. The aim of the study is to support the DACollection / DAStore venture in its founding phase and to accompany it with research. Editors: Markus Schwander and Reinhard Storz


Die Farnsburggruppe 1967 / 68 – eine Recherche: http://www.xcult.org/farnsburggruppe/

2007 zeigte der Ausstellungsraum Klingental in Basel eine historische Recherche und Bilder der in der Farnsburggruppe versammelten Künstler. Dazu wurde verfügbares Pressematerial aus der Zeit 1967 / 68 zusammengestellt und die Biografien der Künstler aufgearbeitet. Diese Recherchen, sowie Bilder der Ausstellung, sind auf dieser Webseite zugänglich. Recherchen und Kuratorium der Ausstellung: Martin Heldstab, Noëlle Pia und Markus Schwander

 

 

 

Mehr zu Ausstellungen, Skulpturen und Zeichnungen von Markus Schwander:

http://www.markusschwander.com

http://www.xcult.org/schwander

http://www.tony-wuethrich.com/

http://www.sikart.ch/

http://www.kunst-forum.ch/html/detail.asp?PersonID=230